Berufspraktikum

230_see_pan_a.jpg 230_see_pan_b.jpg
Diese Seite befindet sich in Überarbeitung!

Die Pflicht-Berufspraktika im Geographie-Studium in Kiel betragen

  • 1-Fach-Bachelor Geographie (FPO 2013/2017): 3 Monate (entspricht 13 Wochen)
  • M. Sc. Stadt- und Regionalentwicklung (PO 2007/2013): 8 Wochen
  • M. Sc. Umweltgeographie und -management (PO2013/PO2015): 10 Wochen

 

Regeln zum Praktikum

Ergänzend zu den Fachprüfungsordnungen sind die Berufspraktika in der Praktikumsordnung der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät geregelt.

Die wichtigsten Regeln:

  • Das Praktikum kann in privaten Unternehmen und Betrieben, gemeinnützigen oder öffentlichen Einrichtungen und Betrieben (einschließlich Hochschulen und Forschungseinrichtungen) und Verbänden im In- und Ausland durchgeführt werden. Der oder die Praktikumsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung des Praktikumsplatzes. Tätigkeiten als Hilfskraft an der Universität Kiel werden am Geographischen Institut nicht als Berufspraktikum anerkannt.

  • Längere Praktika können auch durch mehrere mindestens vierwöchige Praktika ersetzt werden.

  • Das Praktikum soll in der Regel in der vorlesungsfreien Zeit in Vollzeit abgeleistet werden.

  • Die Semesterlage des Praktikums im Studienplan hat nur empfehlenden Charakter. Die zeitliche Lage des Praktikums kann an die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten der Studierenden angepasst werden.

  • Die Studierenden melden ihr Praktikum vor Beginn des Praktikums bei der oder dem Praktikumsbeauftragten an. Diese oder dieser stellt die Eignung des angestrebten Praktikums fest.

    •  

      Praktikumsstellen mit klaren geographischen Fragestellungen z. B. in Stadtplanungsämtern oder Umweltingenieurbüros sind unstrittig. Sollten Sie sich über den eindeutigen Fachbezug im Unklaren sein, wenden Sie sich bitte VOR Beginn des Berufspraktikums an den Praktikumsbeauftragten. Problematische nichtgenehmigte Berufspraktika laufen Gefahr, im Zweifelsfall nicht anerkannt zu werden.

       

  • Die überwiegende Tätigkeit des Praktikums soll in den Bereichen abgeleistet werden, deren Tätigkeiten mit dem gewählten Studienfach zusammenhängen.
     

Abgabe Praktikumsbericht und Anerkennung

 

Anerkennung des Berufspraktikums/Leistungspunkte: Das Berufspraktikum kann nur im ganzen Umfang gut geschrieben werden. Teilberichte oder Teilzeugnisse können nicht zur Teilanrechnung eingereicht werden.

Die Gutschrift der Leistungspunkte für das Berufspraktikum erfolgt:

  • nach vorheriger Anmeldung für die PRÜFUNG Berufspraktikum in der Studienonlinefunktion (StOF) (KURZ VORHER).
  • persönlich im Rahmen eines Auswertungsgesprächs während der SPRECHSTUNDE
  • mit Praktikumsbescheinigung (=Praktiumszeugnis) mit eindeutiger Angabe der Praktikumszeit und der geleisteten Tätigkeit. Bei mehreren Praktika ist für jedes Praktikum eine eigene Bescheinigung in ORIGINAL UND KOPIE vorzulegen. Die Orginale bekommen Sie nach Prüfung sofort wieder zurück.
  • Praktikumsbericht nach Leitfaden.
  • unbenotet mit "bestanden/nicht bestanden".


Bescheinigungen für den Praktikumsgeber über ein Pflichtpraktikum gibt es in der Sprechstunde des Praktikumsbeauftragten (s.o.).

Tipps

  • Bewerbung: Da die Anmeldung zu hochwertigen Praktika häufig eine Vorlaufzeit von mehreren Monaten bedarf, möchten wir Sie darauf hinweisen, sich entsprechend früh um einen Praktikumsplatz zu bemühen. Auch die Qualität der Bewerbugsunterlagen spricht für Sie. Hilfestellungen zu Bewerbungen finden Sie im Careercenter der CAU: http://www.careercenter.uni-kiel.de/.
  • Praktikumsplätze: Wählen Sie Ihr Praktikum nach Ihrem späteren Berufswunsch aus und nicht aus Bequemlichkeit! Ein zahlreiches Angebot an Praktikumsplätzen finden Sie an der Praktikumsbörse im 1. Stock des Instituts und in zahlreichen Onlinebörsen (siehe Jobsuche)
  • Auslandspraktikum: Berufspraktika können auch im Ausland absolviert werden. Informationen zu Fördermöglichkeiten bietet das International Center und die Stipendiendatenbank des BMBF (www.stipendienlotse.de) an. Arbeitsverhältnisse, Studien- und Forschungsaufenthalte an ausländischen Hochschulen und dort unmittelbar angeschlossenen Einrichtungen können nicht als Berufspraktika angerechnet werden.
  • Praktikumsvertrag: Ein Vertrag zwischen Einrichtung und Student/in dient zur Klärung des Arbeitsverhältnisses. Der nachfolgend bereitgestellte Praktikantenvertrag durch das Zentrum für Schlüsselqualifikationen spricht die gängigen Rechtsfelder an und dient als Muster (deutsch, englisch). Derzeitig ist der Abschluss eines Praktikantenvertrags nicht verpflichtend.