Kolloquium am Geographischen Institut

04.05.2015 von 17:00 bis 18:40

Prof. Dr. Eberhard Rothfuß (Universität Bayreuth)
Exklusion im Zentrum - Brasilianische Favelas zwischen Stigmatisierung und Widerstand. Eine anerkennungstheoretische Perspektive

Die innerstädtischen Favelas sind aus den brasilianischen Metropolen nicht mehr wegzudenken und stellen das ökonomische kulturelle Rückgrat der brasilianischen Städte dar. Die Existenz dieser ArbeiterInnen-Viertel verdanken sie dem Sieg über die alltägliche Demütigung und verweigerte Vollbürgerschaft. Der Vortrag stellt eine anerkennungstheoretische Perspektive nach Honneth (1992) – Vertreter der dritten Generation der Frankfurter Schule der Kritischen Theorie - vor, die Grundlage der stadtgeographischen Forschungsarbeit war und thematisiert Alltagspraktiken in Favelas am empirischen Beispiel des »Calabar«-Viertels in Salvador da Bahia.Es wird gezeigt, dass es einerseits Praktiken >unproduktiver Verausgabung< und andererseits Praktiken der Widerständigkeit sind, mit denen sich die BewohnerInnen  fintenreich gegen die fortwährende Stigmatisierung und Missachtung in der sozial äußerst ungleichen Gesellschaft Brasiliens wehren.

Montag, 11.05.2015, 17:00 Uhr
Geographisches Institut der CAU Kiel
Ludewig-Meyn-Strasse 12, Hörsaal Geographie

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück